Diejenigen, die sich an der Eigenproduktion von Seife versuchen. Zum ersten Mal kann man sich mit einem sehr einfachen testen. Und vor allem sichere Methode. Dabei wird feste Marseille-Seife als Ausgangsbestandteil verwendet, die zu Flocken reduziert ist.

In der Tat gibt es viele Rezepte, wie man Seife zu Hause macht. Aber viele beinhalten die Verwendung von Natronlauge. Welches dann. Im chemischen Verseifungsprozess. Löst die vorhandenen Fette auf. Und verwandelt sie in Salz (die echte Seife) und Glycerin.

Ein bisschen Seifengeschichte

Seife wird seit der Antike verwendet. Denken Sie nur daran, dass sie bereits 2800 v. Chr. Von den Babyloniern und den alten Ägyptern päpstlich war.

Es waren die gallischen Frauen, die entdeckten, dass durch die Behandlung der Wäsche mit Asche und Fetten ein Fleckentfernungseffekt erzielt wurde. Im Laufe der Jahrhunderte, als sich die persönlichen Hygienepraktiken verbreiteten, entwickelte sich auch die Kunst der Seife, obwohl sie bis in die 1900er Jahre ein Luxusobjekt blieb.

Heute wird Seife täglich verwendet, weil sie zu relativ geringen Kosten industriell hergestellt wird. Der Unterschied besteht darin, dass das Fett / Asche-Gemisch durch Tenside, synthetische Produkte aus Erdöl, ersetzt wurde.

Aus diesem Grund kann der Gedanke an selbstproduzierende Seife die Antwort auf ein Produkt ohne chemische Inhaltsstoffe sein, die für unsere Haut gefährlich sind.

Wie man hausgemachte Seife ohne Natronlauge macht

Das von uns vorgeschlagene Rezept verwendet Marseille-Seife als Grundzutat und erhält dann eine etwas aufwändigere Seife. Auf diese Weise beinhaltet der Prozess keine Verseifung und vor allem die Verwendung von Ätznatron, sehr gefährlich und immer vorsichtig und mit Sicherheitsausrüstung wie Handschuhen und Schutzbrillen zu handhaben, da es ätzende Dämpfe freisetzt, die die Haut angreifen und Hornhäute.

So können Sie sich mit der Herstellung von Seife vertraut machen. Ohne etwas schwierigere Zutaten zu verwenden. Wie erstelle ich ein PDF? Und ohne zu viele Verbrennungen, Verbrennungen oder andere Risiken einzugehen.

Es kann auch eine gute Methode sein, ohne zu viele Komplikationen kleine Gedanken zu erstellen, die bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten gegeben werden können.

Wie man hausgemachte Seife ohne Natronlauge macht: wie man echte Marseille Seife erkennt

Die Ausgangszutat muss sorgfältig ausgewählt werden, wobei die Qualität bevorzugt wird. Um sicher zu gehen wir mit einem echten Marseille beschäftigen müssen wir die INCI (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients) lesen und überprüfen Sie die Anwesenheit, Wie klar Cache auf Android in verschiedenen Prozentsätzen, Olivenöl, die in den Etiketten, wie Natrium olivate angezeigt .

Die Ausgangszutat muss sorgfältig ausgewählt werden, wobei die Qualität bevorzugt wird. Um sicherzugehen, dass es sich um ein echtes Marseille handelt, müssen wir die INCI (Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe) lesen und das Vorhandensein von Olivenöl in verschiedenen Prozentsätzen überprüfen, das auf den Etiketten als Natriumolivat angegeben ist.

Andererseits ist es in Marseille nicht wahr, wenn das Etikett auch das Vorhandensein oder nur das Vorhandensein von:

 

  • pflanzliche Fette wie Natriumpalmat, das Palmöl ist, oder Natriumkakao, das Kokosöl ist,
  • tierische Fette, beschrieben als Natriumtalgat

Wie man hausgemachte Seife ohne Natronlauge macht: die notwendigen Zutaten

Schauen wir uns nun die Zutaten und Utensilien an, die Sie benötigen:

 

  • 250 ml Marseille-Seife, vorzugsweise geruchsneutral
  • 220 ml destilliertes Wasser
  • 11 ml Pflanzenöl (Sie können jede Art von Pflanzenöl, Olivenöl, Samenöl, Jojobaöl, Mandelöl usw. verwenden und immer darauf achten, dass es sich um Qualitätsprodukte handelt)
  • 5-6 Tropfen Ihres bevorzugten ätherischen Öls
  • natürliche Farbstoffe oder Gewürze, um einen Hauch von Farbe hinzuzufügen (optional)

Wie man hausgemachte Seife ohne Natronlauge macht: die Werkzeuge des Handels

Rüsten Sie sich auch mit Formen und Farbstoffen aus, um Ihren Seifen verschiedene Formen und Farben zu verleihen und sie besser anzupassen:

  • 1 Holzlöffel
  • 2 Töpfe unterschiedlicher Größe
  • 1 Form und / oder Formen

Für die Formen können Sie große Holzformen verwenden, die mit Lebensmittelpapier (z. B. Backpapier) ausgekleidet sein sollten, damit große Seifenstücke mit einem Messer geschnitten werden können. Oder Sie können kleine Formen verwenden, um ein Telefon zu verfolgen, z. B. zum Herstellen von Formen mit Sand oder zum Backen von Gebäck, jedoch nicht aus Metall. Denken Sie daran, diese wie bei Süßigkeiten mit Butter zu bestreichen, um das Ablösen zu erleichtern.

Was die Farbe betrifft, können Sie aus der Küche einige Gewürze ziehen, zum Beispiel Safran und Curry, um die gelbe Farbe zu erhalten, Zimt ergibt Beige, Kakao für Braun, Paprika für Rosa.

Wie man hausgemachte Seife ohne Natronlauge macht: das Verfahren

Hier ist die Vorbereitung, um Schritt für Schritt zu folgen.

  • Zerdrücken Sie die Seife mit einem Messer oder einer Reibe in Flocken, schmelzen Sie sie dann in einem Wasserbad und mischen Sie sie gut mit einem Holzlöffel oder verwenden Sie sogar einen Tauchmischer . Nach einer Weile beginnt sich die Seife zu verdicken
  • Einige Fügen Sie das Wasser nacheinander hinzu, wenn Sie eine gute Dichte erreicht haben, und rühren Sie immer um.
  • Das gewählte Pflanzenöl hinzufügen und mischen.
  • Fügen Sie die Tropfen ätherischen Öls und etwaiger Farbstoffe hinzu und mischen Sie alles gut durch.
  • Gießen Sie die Mischung nur in die Formen, wenn sie sehr dick ist
  • Lassen Sie die Seife 6 Wochen ruhen, danach haben Sie endlich Ihre hausgemachte Seife.
Siehe auch  Fünf Gelegenheiten, in denen Sie Blumen bequem verschenken können

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here